Juliane @ New Zealand

Ich in NZ - nicht nur vorher vs. nachher, sondern vor allem währenddessen.

 
25Februar
2014

Happy Chinese New Year

Hier in Auckland ist der asiatische und speziell der chinesisce Bevölkerungsanteil ziemlich groß - Anlass genug für ein chinesisches Laternen-Festival in einem kleinen Park mitten im City Centre zum Abschluss der ca. 15-tägigen Feier des chinesischen neuen Jahr. Und ab hier sagen Bilder mehr als Worte Zwinkernd

Und immer dran denken: Das sind alles Laternen - so wie wir sie von St. Martin kennen Lachend

23Februar
2014

Tongariro Alpine Crossing

Das absolute Wander-Must-Do! Laut Reiseführern etc. dauert die Wanderung über die Herr-der-Ringe-Vulkanlandschaft ("Mt Doom" aus Herr der Ringe) 6 bis 8 Stunden. 

Wir hätten es im Grunde in 5 1/2 geschafft, haben dann aber absichtlich lange Pausen gemacht/machen müssen, weil unser Shuttle zurück zum Hostel eben nur nach 7 Stunden abgefahren ist. 

Das Wetter war so lala. Unten total super, Sonnenschein, aber nicht zu warm mit kühlem Wind, aber oben war alles von einer riesigen Wolke eingehüllt - wir dementsprechend auch, deshalb war unsere Sicht auf die "Emerald Lakes" nicht gerade optimal und es war nass und ziemlich kalt. 

 

Es war trotzdem ein echt hammer Erlebnis, teilweise ist es natürlich auch echt anstrengend, weil es zum einen sehr steile Treppen gibt, zum anderen muss man aber auch mal durch Steine klettern und abwärts ist es teils wahnsinnig rutschig, weil der Boden nur aus Asche/Sand besteht. Eine Überraschung beim abwärts gehen ist, dass man plötzlich von kahler Vulkanlandschaft in einen tropischen Wald kommt Lächelnd

 

Den nächsten Tag haben wir noch in Taupo (am größten See Neuseelands, dem "Lake Taupo") verbracht, allerdings hat es geregnet, deshalb konnten wir nicht sehr viel machen und sind dann letztendlich ins Kino Lachend

 

12Februar
2014

Hauptstadt-Fan

Am Wochenende nach meinem Geburtstag war ich dann in Neuseelands Hauptstadt: Wellington! Ich war nicht alleine, sondern mit einer anderen, die über NZ Internships und Praktikawelten hier in Auckland ein Praktikum bekommen hat, sie kommt auch aus Deutschland und ist auch Vegetarierin mit immer mehr Tendenz zu Veganerin Lächelnd Ich hatte das riesige Glück, dass sie deutsch-neuseeländische Bekannte in Wellington hat, bei denen wir über's Wochenende übernachten durften. Das war irgendwie richtig cool, so eine kleine Familie kennenzulernen, die wirklich beide Kulturen "gleichzeitig" lebt. Und sie waren auch soooo nett, haben uns Frühstück und Abendessen angeboten/gekocht und am Samstag Abend haben wir sogar nen Tatort geguckt Lachend

Auch sonst hat mir Wellington richtig gut gefallen, die Häuser sind total schön, am Bahnhof gibt's Gleis Neundreiviertel (JA ICH BIN HARRY POTTER FAN!) und irgendwie ist die Atmosphäre dort richtig super, entspannend und hat mich zum einen an Berlin, zum anderen auch ein bisschen an Hamburg erinnert. 

 

Tagsüber haben wir Samstag einfach mal das Centre erkundet, mit Haupteinkaufsstraße und Fußgängerzone, in der es viele tolle Läden und Cafés und Restaurants gibt und das ganze wird von vielen Straßenmusikern begleitet. 

Nach einer kleinen Stärkung sind wir dann mit dem Cable Car rauf zu den Botanischen Gärten. Die Ausscicht von dort auf den Hafen war toll und die Gärten wirken wie eine riesige Oase. 

Danach sind wir noch am Hafen entlanggeschlendert und dann langsam "nach Hause", wir waren auch ein bisschen müde, weil wir von Freitag auf Samstag den Nachtbus genommen haben...

Am nächsten Tag haben sind unsere Gastgeber mit uns auf den Mount Victoria, von dem man eine 360-Grad-Aussicht über die Stadt hat und so einen ganz guten Überblick bekommt. Es war extrem windig, aber dafür ist Wellington bekannt Lachend

Danach haben wir eine Führung durchs Parlament gemacht, was ich natürlich besonders interessant fand - von innen sind die Räumlichkeiten echt nicht mit dem Deutschen Bundestag vergleichbar, das sieht eher aus, wie in England, bzw. so wie ich das aus meinen Schulbüchern und den Nachrichten von dort kenne... 

Parlamentsgebäude Bibliothek neben dem Parlmentsgebäude

Gegenüber vom Parlament steht das älteste Holzhaus der südlichen Hemisphäre, ich glaub, das ist das ehemalige Regierungsgebäude und ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum, aber irgendwie finden die Leute in Neuseeland Holzgebäude wohl ziemlich toll... 

Deshalb sind wir danach auch noch in Neuseelands (?) älteste Holzkirche gegangen, da finden aber gar keine Messen mehr statt, sondern nur noch Konzerte und besondere Veranstaltungen, weil die Akustik wohl ziemlich gut sein soll dort.

Nachmittags sind wir dann in das bisher beste Museum überhaupt gegangen, "Te Papa Tongarewa". (Wobei echt alle Museen hier in Neuseeland sooo viel besser sind als die in Deutschland - viel interessanter gestaltet, interaktiver und alles, aber das Te Papa ist einfach der Hammer!) Für nur einen Nachmittag ist das ganze Museum aber viel zu groß, deshalb haben wir Prioritäten setzen müssen... 

Das ist das (Plastik-)Herz eines Blauwals in Originalgröße - ist mir ungefähr bis unter die Brust gegangen. So kann man seine Bücher vor Erdbeben schützen! :-)

Währen wir im Museum waren, hat's geregnet wie verrückt - Glück gehabt! 

Das war's dann auch schon vom Welltington-Ausflug, abends haben wir dann eben Tatort geguckt und am nächsten Morgen ging auch schon wieder der Bus nach Auckland... Queenstown ist jetzt also meine Lieblingsstadt als Tourist, aber Wellington...könnte ich mir sogar als normalen Wohnsitz vorstellen Zwinkernd

11Februar
2014

Winter- oder Sommerkind? Alles relativ!

Zum ersten Mal hab ich meinen Geburtstag auf der Südhalbkugel der Erde und somit im Sommer gefeiert! (Auch zahlen-mäßig war's ein spezieller Geburtstag: mein 22. am 22. Januar Zwinkernd)

Das war schon echt was Besonderes und allgemein war's für mich ein echt schöner Tag. In der Arbeit hat mir aber keiner gratuliert. 

Bis wir uns dann zu nem Sonder-Meeting zusammengesetzt habe und aufeinmal der Überraschuns-Schoko-Kuchen vor mir stand und alle angefangen haben, zu singen Lachend 

Normalerweise bin ich ja kein großer Fan von Überraschungen, aber das war echt cool.

Zu Hause gab's dann "Bubbles" zum anstoßen und meine Gasteltern haben extra komplett vegan für mich gekocht und wir haben noch zusätzlich was vom Inder geholt - lecker! (Beim Essen-holen vom Inder haben wir noch einen kurzen Strand-Spaziergang gemacht - wer weiß, wann ich das an meinem Geburstag nochmal machen kann...)

Meine Gastmutter hat sogar ihren üblichen Schokokuchen gemacht, bei dem ihr jetzt erst aufgefallen ist, dass er auch vegan ist Lachend

Wir haben den Tag dann gemütlich ausklingen lassen und am nächsten Tag sind wir noch ins Kino ("The Book Thief" - kommt in Deutschland als "Die Bücherdiebin" erst im März ins Kino, soweit ich weiß. Ist aber sehr empfehlenswert, spielt im Nazi-Deutschland - es war für mich ein bisschen komisch, ihn hier - soweit weg - zu sehen...). 

Danke an alle, die an mich gedacht und mir auf welchem Wege auch immer, ihre Glückwünsche gesendet haben! Küssend

20Januar
2014

South Island - Kiwi Experience

14. Zurück in Christchurch

Letzter Tag mit KiwiExperience - war ne hammer coole Zeit, hab viele wahnsinnig nette und interessante Menschen aus aller Welt kennen gelernt! 

In Christchurch war ich dann jedenfalls noch mal in den Botanischen Gärten und im Museum. 

Sonntag hab ich dann den Bus nach Akaroa, einer kleinen französischen Siedlerstadt genommen, wo Mary und Chris zum Urlaub waren. Hab mich echt gefreut, sie wieder zu sehen und sie haben mir alles in Akaroa gezeigt. Am nächsten Tag sind wir dann wieder nach Christchurch und weil wir ja mit dem Auto unterwegs waren, hab ich auch mal mehr als nur das Zentrum gesehen. Trotzdem gibts nach wie vor nicht viel in Christchurch zu sehen und die Atmosphäre ist nicht gerade freudig... 

Das ist die neue - provisorische - Kathedrale aus

Dienstag bin ich dann wieder zurück nach Auckland geflogen... Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergangen ist...! 

13. Lake Tekapo

Das Wetter hat sich gehalten - Sooooonneee den ganzen Tag! :-) Die Fahrt zum Lake Tekapo selbst war auch schon hammer schön, wir haben sooooo viele schöne Landschaften gesehen.

Berge, die aussehen wie Savanne, mit Alpen und Gletschern im Hintergrund.

Und unglaublich schöne Seen, kleine Flüsse - sooooo blau! Wahnsinn! 

Am Lake Tekapo angekommen bin ich erstmal wieder auf den Berg und hab die Aussicht genossen :-)

Dann haben wir gegrillt und die Zeit bis Mitternacht irgendwie rumgekriegt, dann sind wir nämlich zum "Star gazing", hier ist der Sternenhimmel nämlich so ziemlich am deutlichsten. Durchs Teleskop hab ich dann Jupiter gesehen und noch viele andere coole Konstellationen und "Cluster" :-)

12. Letzter Tag in Queenstown

An meinem letzten Tag in meiner bisher Lieblingsstadt in Neuseeland war das Wetter einfach nur perfekt :-) 

Deshalb hab ich den ganzen Tag gechillt - bin durch den Botanischen Garten und am See und durch die Stadt gewandert... gut gegessen, hach ja ;)

Der Baum, unter dem ich da gerade stehe, ist der Hammer! Sonnenuntergang :)

 

11. Milford Sound - Fjordland

Mann, sind wir früh los gefahren... Punkt halb acht waren wir schon aus Invercargill raus. Und das Wetter hat gar nicht gut ausgesehen, Regen, Wind, KALT! Und es ist die ganze Zeit so geblieben... aber dann - als wir schon fast da waren: Sonneeeee! Und auf einmal war's so warm, dass ich endlich mal wieder nur Tshirt und nicht noch drei Schichten drüber anhaben konnte :-) 
Übrigens - was ich total beeindruckend fand: Auf dem Weg zum Milford Sound sind wir mal einem kleinen Bach angehalten und haben alle unsere Wasserflaschen dort aufgefüllt - das Wasser war echt so klar, wie normales Mineralwasser und hat viiiiiiieeel besser geschmeckt :-)

Wir haben dann ne Bootstour durch's Fjord gemacht, das war echt super:

10. (Auf dem Weg nach) Invercargill

Der Weg nach Invercargill (Neuseelands südlichste größere Stadt, die aber nur aus zwei großen Straßen und ein paar kleinen Nebenstraßen besteht, hab ich das Gefühl), war interessanter als Invercargill selbst. 

Obwohl es wieder den ganzen Tag geregnet hat, sind wir durch die Catlins, eine Hügellandschaft, gefahren und haben so einige Zwischenstopps gemacht, um zum Beispiel zu tollen Aussichtspunkten zu wandern oder um Neuseelands "Wildlife" zu sehen: ganze viele Seehunde/Robben (auf engl.: fur seals) und auch die dazu im Vergleich riesigen Seelöwen (einer wollte uns sogar angreifen - die waren echt nur ein paar Meter von uns weg^^), (leider nur einen einzigen) gelb-äugigen Pinguin und die "Hector dolphins", die gibt's wohl nur dort, im Süden Neuseelands. 

Und schon wieder Seehunde :) SeeLÖWEN diesmal - um einiges größer Nachdem der hier für das Foto posiert hat, hat er uns alle angebrüllt und ich drohend auf zuge

9. Dunedin

Neuseelands schottischste Stadt! Und gleichzeitig bekannt als Studenten-Stadt. Hat mir ziemlich gut gefallen, ich war überrascht, wie groß die Stadt ist, allerdings wirkte sie - außer ganz im Zentrum - fast wie ausgestorben, weil momentan Semesterferien sind.

Wir sind hier übrigens die "Baldwin Street" - die steilste Straße der Welt - hoch- und wieder runter gegangen :D

Leider hab ich auch ein bisschen gekränkelt, war wohl das Ergebnis des vielen Regens und der Klimaanlage im Bus und im Hostelzimmer...

8. Queenstown

Wir hatten nen Zwischenstopp in Arrowtown - ein total süßer Ort, durch dessen Hauptstraße (einzige "große" Straße?) ich stundenlang hätte schlendern können und ein Vermögen hätte ausgeben können :D

Queenstown selbst ist toll! Zwar echt klein dafür, dass man immer hört, dass Queenstown DER Touristen- und Partyort ist, aber es ist echt total schön dort. Am ersten Abend sind wir dann erstmal mit nem "Pub Crawl" (also ner Art organisierte Kneipentour) mit, dabei sind wir auch in die "Ice Bar", in der es minus 5 Grad Celcius hat, man kriegt davor nen fetten Mantel und Handschuhe und alle Getränke werden in Bechern aus Eis serviert, es stehen Skulpturen aus Eis rum, es ist einfach ALLES aus Eis! 

Am nächsten Tag hab ich dann mein erstes "Extrem-Erlebnis" gehabt, den Nevis Swing - soooooo cool! :) 

Auf gehts ;) Kurz bevor es losging... und dann - plötzlich :D yihaa :) :) :) danach :)

Nachmittags sind wir noch auf den echt steilen Queenstown Hill, aber die Anstrengung hat sich gelohnt - BESTE Aussicht bisher! 

7. (Lake) Wanaka

Wow - mal wieder kein Regen :D

Wanaka ist ein süßes, kleines Städtchen an einem echt schönen See. Wir sind auf den Berg (hab den Namen vergessen) gestiegen und von dort hat man echt ne super Aussicht. 

Wir haben ne Bäckerei gefunden, die 24 Stunden am Tag geöffnet ist (hab ich hier bisher noch nicht gesehen^^) und einen kleinen Obst-, Gemüse und Brotmarkt - ein Brotverkäufer ist Deutscher. :D

Und wir sind noch bei "Puzzling World" vorbei, einem "Museum" mit lauter optischen Täuschungen und sowas, ziemlich witzig :)

6. Franz Josef - Silvester

Auf dem Weg ins Gletscher-Dorf haben wir noch einen Zwischenstopp beim Bushman's Museum gemacht - wo wir 'nen Film über die neuseeländische Elch- (oder Rentier??)Industrie-Geschichte gesehen haben und ich ein lebendes Opossum gesehen hab. Die sind hier in Neuseeland ja total verhasst, weil sie aus Australien eingeführt wurden und hier aber die Kiwi-Vögel töten... 

In Franz Josef angekommen, bin ich gleich wieder zur Kajak-Tour, die aber total anders war, als die beiden Kajak-Touren, die ich bisher gemacht hab: Diesmal auf einem See, mit dem Gletscher und den Alpen im Hintergrund. Der See wird auf einer Seite aber zu einem kleinen Fluss, der sich dann durch (Achtung!) REGENWALD schlängelt, das war echt cool!

Abends war dann die Silvesterparty - die war super, auf der Party am vorherigen Abend sind wir (also unser Bus) alle ganz gut zusammen gewachsen, deshalb war die Atmosphäre echt cool :-) 

An Neujahr.... Regen... den GANZEN Tag, Wahnsinn! Deshalb bin ich ins Wildlife Centre, hab mir ein Gletscher aus Plastik angeguckt UUUUUND: HAB KIWIS GESEHEN! Fotos machen war leider verboten, aaaber ich hab sie gesehen :-)

Oha, und Souvenirs hab ich auch einige gekauft... ;-)

5. Lake Mahinapua

Wunderschöner See, wunderschöner Weg zum See und der Strand der Westküste ist mindestens genaus schön! 

Lake Mahinapua  West Coast - Strand Halbe Stunde vor dem Sonnenuntergang :)

Für uns wurde für ein bisschen Aufpreis Abendessen gemacht (echt lecker!), bevor es dann auf die mega witzige - und historische - Kostümparty im Poo Pub ging. Historisch, weil wir seit ungefähr 10 Jahren der allerallerletzte Bus von KiwiExperience waren, die diesen "Party-Stop" am Lake Mahinapua hatten. 

(Als was hab ich mich "verkleidet"? Na, ist doch klar... als Leopard!)

Viele Jahre KiwiExperience-Geschichte

4. Westport

Abends angekommen und nur noch spazieren gegangen und dann noch Cider auf der Terrasse getrunken - ohne Regen, yay :-)

Am nächsten Tag dann wieder um 7 Uhr aufgestanden, weil: Horse trekking! Und - WOW: Wir sind DURCH einen Fluss und IM Fluss geritten und die Pferde sind dabei sogar teilweise geschwommen! Manche Pferde wollten gar nicht mehr raus aus dem Fluss!

Wahnsinn - ich kenne aus Deutschland ja nur Pferde, die Angst vor jeder Regenpfütze haben :D

3. Kaiteriteri - Abel Tasman National Park

Endlich kein Regen mehr :-) 

Nach unserer Ankunft bin ich noch kurz auf nen kleinen Berg spaziert und hab die Sonne un die Aussicht (nicht soooo spektakulär) genossen. Danach ein Glas Haus-Weißwein in der Bar neben unserem Hostel - The Beached Whale - getrunken. 

Am nächsten Tag gings wieder früh los: Um 7 Uhr aufstehen und per Kajak zum Split Apple Rock - leider wieder im Regen. Und zwar so was von im Regen... Toll war's trotzdem, weil wir auch in kleine Höhlen rein sind (ohne Kajak dann) und dabei sogar nen Pinguin gesehen haben! :-)

da hinten rechts is ein kleiner Pinguin :)

2. Kaikoura

Immer noch Regen...

Trotzdem war ich mit beim wine&crayfish-tasting, was ziemlich witzig (den crayfish hab ich aber nich probiert...)

Am nächsten Tag dann ein absolutes und zeitlich sehr frühes Highlight: Um 5.30 Uhr mit Delfinen schwimmen! In freier Wildbahn! Um sie anzulocken, mussten wir singen ;-)

War echt Wahnsinn, Delfine wirklich direkt unter dir zu sehen oder nur einen halben Meter neben dir..... werd' ich nie vergessen! :-)

Auf dem Weg zu unserem nächsten Stopp haben wir noch die neuseeländischen "fur seals" - Seehunde - gesehen:

Süüüüüüß :) Da waren soooo viele :)

1. Christchurch

Regen! 

City Centre, Cathedral Square und die Container Mall besucht. 

Container Mall, weil das Erdbeben im Februar 2011 die Häuser der Einkaufsstraße zerstört hat und jetzt alle Geschäfte in bunten Containern sind. Die Kathedrale daneben sieht so aus, als ob das Erdbeben erst vor zwei Wochen gewesen wäre. 

Die Die Container-Mall - sieht eigtl ganz cool aus und auch wenn man durchgeht, ist die Atmosphäre ganz gut. Traurig wird's aber, wenn man daran denkt, wie es zur Christchurch - Cathedral Square

Der Botanische Garten ist allerdings sogar im Regen sehr schön: 

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.